Amnesty International Gruppe Unna

Impressum | Login

Gruppe Unna

StartseiteAlles gut

21.05.2018

Alles gut

In Zusammenarbeit mit der Unnaer Ortsgruppe von Amnesty International zeigt das Kinorama Unna am Mittwoch den 13. Juni 2018 den Film " ALLES GUT" von Pia Lenz.

Wo: Kinorama Unna, Massener Straße 32-38, 59423 Unna
Wann: 13.06.2018 um 19:30 Uhr

Ein Dokumentarfilm über Integration in Deutschland von Pia Lenz

Djaner ist acht Jahre alt. Mit Mutter und Bruder kommt der Roma-Junge im Herbst 2015 aus Mazedonien nach Deutschland. In Hamburg darf er zur Schule gehen, Deutsch lernen. Seine Klassenlehrerin, die Mitschüler und ihre Eltern helfen ihm. Er will dazugehören. Aber was wird aus Djaner, als die Familie von der Abschiebung bedroht ist und sich vor der Polizei verstecken muss?

Für Adel, den Vater der elfjährigen Ghofran, geht ein Traum in Erfüllung, als seine Frau und die vier Kinder endlich aus Syrien nachkommen. Nun warten die großen Herausforderungen des wirklichen Ankommens auf die Familie: Adel muss eine Wohnung für alle finden. Ghofran trifft in ihrer neuen Schule auf Mädchen, die alles dürfen: Fahrradfahren, sich schminken – neue Möglichkeiten, die das junge Mädchen zunächst strikt ablehnt. Sie will akzeptiert werden, ohne die eigene Identität zu verlieren.

Am Beispiel der beiden Kinder und ihrer Familien erzählt ALLES GUT von den kleinen und den großen Hürden, die vor Geflüchteten liegen, wenn sie in Deutschland leben möchten. Der Film nähert sich den entscheidenden Konflikten, die es zu lösen gilt, damit Integration funktionieren kann. Die Regisseurin Pia Lenz hat die Familien in Hamburg über ein Jahr lang mit ihrer Kamera begleitet.

Mit ALLES GUT möchte die Regisseurin einen ehrlichen, unverfälschten Blick auf ein Thema werfen, das uns als Gesellschaft noch Jahre und wahrscheinlich Jahrzehnte beschäftigen wird: Auf die Integration Hunderttausender Geflüchteter in Deutschland. Gerade jetzt können wir die Energie nutzen, die vom Kino ausgehen kann, um uns über Bilder, Figuren und ihre Geschichten wieder an wesentliche Fragen und Emotionen zurückführen zu lassen.

Hunderttausende Kinder und Erwachsene versuchen, ihre ersten Wochen in einem fremden Land zu meistern. Ohne die Hilfe von neuen Nachbarn, von Sozialarbeitern, Lehrern und ehrenamtlichen Helfern, wäre das unmöglich. Eine neue Sprache und Kultur kennenlernen, Ängste und Sorgen verarbeiten, ein Zuhause und Arbeit finden: All das, was die Grundlage für ein gutes Leben und Zusammenleben bildet, braucht viel Zeit. Gleichzeitig sollen die Neuankömmlinge sofort loslegen, sich engagieren, sich einbringen. Wie kann das gelingen?

Pressestimmen

„Welche Folgen (...) Abschiebekommandos auch bei Kindern hinterlassen, zeigt Pia Lenz in ALLES GUT. Es sind erschütternde Dokumente, die sichtbar machen, was sonst kaum zur Kenntnis genommen wird und viele im Kinosaal fassungslos und ungläubig zurücklässt.“ Susanne Teichmann, Berliner-Filmfestivals.de

„Pia Lenz gelingt ein tief berührender Film in Zeiten, in denen viele Menschen keine große Lust mehr haben, von Flucht und den Folgen zu hören. Dieser Film ändert das. Er ist mehr als sehenswert.“ Michaela Wilhelm-Fischer, Bayerischer Rundfunk

„Vor allem diese Szenen machen ALLES GUT so großartig: Der Film belehrt und erklärt nicht. Er macht uns einfach nur bewusst, dass es bei “Integration” immer noch um Menschen geht, die erst einmal sie selbst sind und erst im zweiten Schritt Teil einer wie auch immer definierten Gesellschaft sein können. So wie jeder von uns.“ Nadja Schlüter, jetzt.de